Sehnsucht in Spiegelbildern der Seele

Auszug aus dem Künstlerportrait im City Magazin

der Gifhorner Aller Zeitung, September 2011

​​

Sehnsucht ist eine Macht. Den einen streift sie im Vorübergehen, den anderen ergreift sie, macht ihn rast- und ruhelos. Bis er sich, dem Schicksal ergeben, auf ihre Flügel schwingt und seinen Träumen hinterher fliegt.

 

Sehnsucht spricht auch aus den Bildern von Angela Fusenig. Mal wild und fordernd, mal leise und zögerlich. Doch immer sichtbar, greifbar, spürbar. Beinahe magisch zieht es die Gifhorner Künstlerin hinaus, in die Natur. Mit ihr ist sie eins. Und was so manchen Fotografen fasziniert, hält sie in ihrem Skizzenblock fest, um zu Hause, in ihrem Atelier ihre Empfindungen in gemalten Bildern auszudrücken und den Augenblick über die Zeit hinaus festzuhalten....

 

Dann kamen im Jahr 2004 Angebote von der Kreiskunstschule Gifhorn und der Haupt- und Realschule Wesendorf, Mal-und Zeichenkurse zu geben. -Bis heute eine willkommene Herausforderung, die immer wieder neue Ansprüche an die eigenen Kreativität von Angela Fusenig stellt und sie beflügelt......

 

Bleistift, Oilsticks, Pastellkreiden sind ihre Hauptarbeitsmittel, mit denen sie bis zu zehn Schichten auf Leinwand oder Papier aufträgt, um diese in Teilen immer wieder mit Stahlwolle, Schwämmen und Lappen abzuschwächen, zu verwischen, feinste Nuancen und Schattierungen zu erzielen, die dem Bild die Oberflächlichkeit nehmen, es zu einem intensiven Spiegelbild ihrer Gefühle und ihres Seelenlebens machen. Dabei neigt die Malerin gern dazu, die reinen Farben zu verändern. Ihre Stärke sind die gebrochenen Töne. Ihre Vorliebe für Blau und Flieder in unzähligen Abstufungen ist unübersehbar......

 

 

Barbara Bärbock                                                                                                                    Gifhorn, September 2011

Dipl. Journalistin

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Angela Fusenig